EINEM 300-JÄHRIGEN HAUS GEHT ES AN DIE BAUSUBSTANZ

Unsere Bauberichtreihe führt uns dieses Mal nach Oetwil am See. Hier dürfen wir ein 300-jähriges Holzhaus umbauen, das vor kurzem verkauft wurde. Der neue Besitzer muss zuerst die Altlasten des Vorgängers aufräumen, bevor die Neugestaltung der Räume in Angriff genommen werden kann. Weiter stellt die alte Bausubstanz an sich eine Herausforderung dar.

Das alte Haus muss total saniert werden. Zudem möchte der neue Besitzer das Dachgeschoss nutzen und darin ein Elternschlafzimmer mit offenem Bad unterbringen. Sicherlich muss die gesamte Haustechnik, sprich Strom, Heizung und sanitäre Anlagen überprüft und auf den neuesten Stand gebracht werden.

Zum Einfamilienhaus gehört ein alter Stall, der abgebaut werden soll. Auch beim Whirlpool in der Scheune stellt sich die Frage, ob dieser weiterhin bestehen soll. Denn der erforderliche Mindestabstand wurde beim damaligen Bau nicht eingehalten. Altlasten, die nun der neue Besitzer beseitigen darf.

Interessante Einblicke
Verfolgen Sie mit uns die Entwicklung auf der Baustelle in Oetwil am See. Klicken Sie auf die gewünschte Rubrik, um weitere Fotos und Hintergrundinformationen zu erhalten.

Bauplane