EIN UMBAU IST DER RICHTIGE ZEITPUNKT FÜR EINE SANIERUNG

Unser nächstes Bauprojekt liegt an traumhafter Lage in Stäfa mit Sicht auf den Zürichsee. Der Bauherr plante lediglich eine Aufstockung des Dachgeschosses, um einen zusätzlichen Raum mit grosszügiger Dachterrasse und unverbaubarer Seesicht zu gewinnen. Resultiert ist eine komplette Renovation der ganzen Liegenschaft, denn die Immobilie mit Baujahr 1966 ist in die Jahre gekommen. Das Endergebnis überzeugt alle Beteiligten.

vorher 3 w vorher 2 W

 

Vorher 1 w

 

Dachstock mit unbehinderter Seesicht
Das 6.5-Zimmer-Haus besticht durch seine spezielle Anordnung der Geschosse und Räume. Die Immobilie, die sich über drei Ebenen erstreckt, wirkt verwinkelt und zugleich verspielt. Sie liegt in einem ruhigen Quartier mit grosszügiger Sicht auf den Zürichsee. Und genau diese Sicht wollten die Bauherren noch besser nutzen. Das Architekturbüro drei A Architekten plante daher eine Aufstockung des Dachgeschosses mit gemütlicher Lounge und grosszügiger Dachterrasse. Dabei sorgt ein spezielles Ganzglasgeländer für unbehinderte Seesicht. Die Aufstockung sollte aus Holz erfolgen.

Plan 1 Plan 2

Im Obergeschoss war zudem die Erweiterung vom bestehenden Bad vorgesehen. Dies sollte den gesamten Umbau darstellen. Die neue Haustechnik sollte soweit als möglich in die bestehende Infrastruktur eingebaut werden.

Vernachlässigte Unterhaltsarbeiten rächen sich
Im Verlauf des Umbaus kristallisierte sich jedoch heraus, dass die gesamte Liegenschaft einer kompletten Renovation unterzogen werden musste. Das Haus ist zwar mit Baujahr 1966 nicht allzu alt, doch leider wurden in der Vergangenheit keine Unterhaltsarbeiten erledigt, so dass sich dieser Umstand nun beim Umbau negativ zu Buche schlagen sollte. So kam es, dass die gesamte Haustechnik in Angriff genommen und saniert werden musste. Die Liegenschaft erhielt eine neue Wasserverteilung. Das Abwasser sowie das Frischwasser wurden komplett neu installiert.

Heizung w

Weiter galt es, die alte Ölheizung zu ersetzen. Dabei wurden die möglichen Heizungsvarianten punkto Installationskosten, Unterhalt, Betrieb und Umwelt verglichen. Der Bauherr favorisierte anfänglich eine Gasheizung. Eine finanzielle Gegenüberstellung zeigte jedoch rasch, dass zwar die Installationskosten bei einer Erdgas-Heizung tiefer sind, die Verbrauchs- und Unterhaltskosten, über eine Zeitspanne von 20 Jahren gerechnet, jedoch viel teurer als bei einer Wärmepumpe ausfallen.

Aussenluft als Energiequelle
Nach kompetenter Beratung entschied sich der Bauherr daher für eine ökologische Luft-Wasser-Wärmepumpenheizung, die die unbegrenzt vorhandene Aussenluft als Energiequelle nutzt, um damit das Gebäude zu heizen und das warme Wasser aufzubereiten. Neben den technischen Voraussetzungen für den Einbau einer Wärmepumpe sind der elektrische Anschluss (Absicherung, Stromaufnahme), der Platzbedarf und die Umgebung des Aufstellungsortes zu beachten.
Dabei stehen drei Bauarten zur Auswahl:

  • Luft-Wasser kompakt zur Innenaufstellung
  • Luft-Wasser kompakt zur Aussenaufstellung
  • Luft-Wasser in Split-Ausführung

Der Bauherr entschied sich für die Aussenaufstellung. Dies ist die einfachste Installationsvariante, ohne dass im Gebäude Lüftungsschächte erstellt werden müssen. Im Zuge der Sanierung wurde im gesamten Haus die Heizung von Körper- auf Bodenheizung umgestellt. Nicht nur die Heizung, sondern auch die elektrischen Installationen wurden auf den neuesten Stand gebracht und, wo nötig, erweitert.

Bei jedem Heizungswechsel sollte auch die Dämmung der Liegenschaft unter die Lupe genommen werden. Denn der Energieverlust ist vor allem bei alten Häusern hoch. Eine richtige Dämmung sorgt für ein Wohlfühlklima im Sommer und tiefere Heizkosten im Winter. Eine Investition, die die Umwelt und das Haushaltsbudget schont. Auf dem Plan standen die wärmetechnische Sanierung der Fassaden sowie der Fachdächer.

In neuem Glanz

Damit das Haus am Ende des Umbaus auch wirklich in neuem Glanz erstrahlen kann, wurden alle Oberflächen innen und aussen von Gipser und Maler neu erstellt. Eine totale Renovation eben.
Das Endergebnis überzeugt alle Beteiligten. Die Bauherren sind glücklich, den Umbau als Anstoss für die längstens fällige Sanierung genommen zu haben.

Die Leistungen der Walter Kälin Holzbau AG:

  • Projektmanagement, inkl. Bauleitung
  • Ausführungsplanung
  • Aufstockung Holzbau
  • Diverse Schreinerarbeiten
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to xing